Kariesfrüherkennung in der Zahnarztpraxis: je eher, desto weniger Schmerz

Moderne Lasertechnik in der Zahnarztpraxis erkennt Karies früher
und ohne Röntgenstrahlung.

Je eher Karies erkannt wird, desto schmerzarmer die Behandlung - und desto höher die Chance auf Heilung. Zur Früherkennung von Karies arbeiten wir mit dem Kariesdetektor Diagnodent. Mithilfe dieses modernen, auf Laserbasis arbeitenden Geräts können wir selbst kleinste kariöse Defekte aufspüren, dokumentieren und entsprechend frühzeitig therapieren.

Das Gerät nutzt die unterschiedliche Fluoreszenz gesunder und erkrankter Zahnsubstanz: Das Frühstadium der Karies ist die Demineralisation. Laserlicht wird von einer Demineralisation anders reflektiert als von gesundem Schmelz. Die Intensität der geänderten Reflektion wird gemessen und sowohl akustisch durch die Höhe eines ertönenden Signaltones, als auch optisch durch einen Zahlenwert dargestellt.

Je nach Höhe des Zahlenwertes ist bereits eine Füllungstherapie, eine erweiterte Versiegelung oder auch keine Therapie nötig. Niedrige Werte werden dokumentiert und in nachfolgenden Prophylaxesitzungen verglichen.

Herkömmliche optische Untersuchungsmethoden oder Röntgenaufnahmen mit der damit verbundenen Strahlenbelastung ließen in bis zu 40% aller Fälle Fissurenkaries unentdeckt. Ein zusätzlicher Vorteil: Diese Diagnosemöglichkeit schließt bei einer geplanten Fissurenversiegelung weitestgehend eine vorhandene Karies aus.

Zahnarztpraxis und Kieferorthopäde in München für makellose Zähne