Geklebter Platzhalter vom Kieferorthopäden

Zahnlücken für die weitere kieferorthopädische Therapie vorbereiten

Geklebte Platzhalter werden verwendet, um entstandene Zahnlücken in der vorhandenen Größe stabil offen zu halten.

geklebter kieferorthopädischer PlatzhalterDabei wird ein individuell gebogener, starrer Draht zwischen die der Lücke benachbarten Zähne dauerhaft geklebt. Die weitere Entwicklung des Gebisses wird durch diese kleine, lokal begrenzte Maßnahme nicht beeinflusst.

Das Kleben eines Platzhalterretainers kann vorkommen nach einer kieferorthopädischen Behandlung, wenn in eine Zahnlücke z.B. ein Implantat gesetzt werden soll. Das Implantat muss erst 3 Monate in Ruhe einheilen. Anschließend kann erst die künstliche Krone auf das Implantat gefertigt werden.

Auch bei einem vorzeitigen Verlust eines Milchzahnes, z.B. durch Karies, kann die Lücke bis zum vollkommenen Durchbruch des nachfolgenden, bleibenden Zahnes ausreichend groß genug gehalten werden.

Die Kosten für diese Platzhalterretainer werden von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen.

Zahnarztpraxis und Kieferorthopäde in München für makellose Zähne