Kieferorthopädische Spikes, kleine Metallplättchen mit abgerundeten Spitzen

Die Zunge im Zaum halten

kieferorthopädische SpikesBei Spikes handelt es sich um kleine Metallplättchen mit abgerundeten Metallspitzen. Die Spikes werden an die inneren, zungenwärts gelegenen Seiten der oberen oder auch zusätzlich der unteren Frontzähne mit Kunststoff aufgeklebt. Sie dürfen dabei den Zusammenbiss nicht stören. Bei Patienten mit einem offenen Biss, dessen Ursache in einem Fehlverhalten der Zunge während des Schluckens begründet ist (Zungenpressen nach vorne zwischen die Frontzähne), erinnern diese Spikes den Patienten ständig daran, seine Zunge nicht zwischen die Frontzähne zu pressen.

Eine Logopädin muss jedoch parallel zu den Spikes dem Patienten mit einer sogenannten "Myofunktionellen Therapie" das richtige Verhalten der Zunge beim Schlucken beibringen. Der Patient muss bemüht sein, dieses neue Schluckmuster mit Hilfe der Spikes (als ständige "Memory Punkte") in sein Unterbewusstsein zu speichern.

Zahnarztpraxis und Kieferorthopäde in München für makellose Zähne