Selbstligierende Brackets vom Kieferorthopäden für schnelleren Bogenwechsel

Schneller Bogenwechsel durch den Kieferorthopäden

selbstligierende BracketsIm Rahmen einer festsitzenden, kieferorthopädischen Behandlung mittels auf die Zähne geklebter Brackets wird üblicherweise der aktive, kieferorthopädische Drahtbogen mit Hilfe von Gummi- oder Drahtligaturen in die Bracketschlitze eingebunden. Der so elastisch verformte, kieferorthopädische Drahtbogen möchte seine alte Form wieder einnehmen, muss dabei aber die Brackets, in welche er eingebunden wurde, mitbewegen. Da die Brackets wiederum an den Zähnen fest angeklebt sind, werden auf diese Art und Weise auch die Zähne mitbewegt.

selbstligierende BracketsDurch zusätzliche Einbiegungen in die unterschiedlich starken Drahtbögen lassen sich genaue Zahnbewegungen in allen drei Dimensionen erzielen. Bei selbstligierenden Brackets übernehmen Federn oder mechanische Schiebersysteme die Aufgabe von Gummi- oder Drahtligaturen.

Mit selbstligierenden Brackets kann ein Bogenwechsel schneller durchgeführt werden, durch die selbstligierenden Mechanismen sind solche Brackets jedoch größer und/oder dicker sowie störungsanfälliger als konventionelle Brackets.

selbstligierende BracketsSelbstligierende Brackets sind zudem wesentlich teurer als konventionelle Brackets. Die Gesamtbehandlungsdauer im Rahmen einer festsitzenden, kieferorthopädischen Therapie wird durch die Wahl selbstligierender oder konventioneller Brackets entsprechend aktuellen, wissenschaftlichen Untersuchungen nicht beeinflusst.

Zahnarztpraxis und Kieferorthopäde in München für makellose Zähne